Kultur- und Schlösserwanderungen

Wanderungen zu unterschiedlichen Orten der Kraft

Nicht nur die Berge und die Landschaft rund um Reutte beeindrucken. All jene, die den Drang verspüren, den Geist längst vergangener Zeiten zu verspüren und sich auf eine "Reise zur Selbstfindung und Selbsterfahrung" zu begeben, finden in der Ferienregion Reutte unzählige Gelegenheiten.

Gehen Sie auf eine mystische Zeitreise, die Sie in die Geschichten des Mittelalters einbindet! Die Natur, die Stille, die Sie an diesen Orten unweigerlich gefangen nimmt, lassen Ihre Gedanken kommen und gehen ...

Ruine

Ehrenberg Historical zu FuĂź entdecken

Alleine oder - noch besser - mit einem unserer Kultur- und Naturführer können Sie von der Klause über die Ruine Ehrenberg und, wenn Sie noch nicht müde sind, auf den Schlosskopf oder das Fort Claudia wandern. Wir erzählen Ihnen die Geschichte der Region und die Wunder der Natur. Ein Besuch des Ehernberg Historicals ist dann noch ein perfekter Abschluss eines erlebnisreichen Nachmittages.

  • Am Gaichtpass wird der Wanderer mit der Spannung zwischen Erziehung und SelbstĂĽberschätzung konfrontiert. All die Helden der höfischen Romane zeichneten besondere Körperkräfte aus, die sie befähigten, sich auch in den schwersten Kämpfen zu behaupten. So heiĂźt es im Parzival-Epos: "Er war ein Stahl in jedem Kampf; siegreich errang er hohen Ruhm". Was viel mehr zählte als Ăśbermut und die bloĂźe Begierde nach Ruhm waren das edle Motiv und die ĂĽberlegte Beherrschung der Waffen.Steil und gefährlich war einst dieser Weg. Erst Menschenhand schuf den sicheren Pass, den Ihr, werte Gäste auf Euren Weg, ĂĽberwinden wollt. Und ist Ăśbermut nicht Deine Sache, bedenke auch:"Verwegen muot macht grĂ´z arbeit ringe" - Ăśbermut macht schwere Arbeit leicht.
  • Am Schloss im Loch, einem geheimnisvollen Felsvorsprung, beschäftigt sich der Besucher mit der Tugend der Demut und ihrem Gegensatz, dem Hochmut. So sollt Ihr, werte Gäste, Euch selbst "erfahren" in Anbetracht der gewaltigen Felswände ĂĽber Euch und der Burgmauer, die einst Menschenhand unter MĂĽhen schuf. Doch nennt Ihr Demut Eure Sache nicht, seid getrost denn:"Ăśberigiu diemuot diu ist zu nihte guot" - Zuviel Demut ist Hochmut.
  • Der Frauenwald und der Frauensee sind Orte, die dazu einladen, ĂĽber die Liebe nachzudenken. "Der rehte minne ist niht unmĂĽgeglich" - Wahre Liebe ĂĽberwindet alles. "Kann mir jemand sagen, was Liebe ist?" fragte sich bereits der Minnesänger Walther von der Vogelweide. Das Wesen der Liebe, jener unsichtbaren Macht, die auch Tristan und Isolde untrennbar aneinanderband, war ein zentrales Thema der mittelalterlichen Dichtung.
  • Der Magnus-Sitz (St. Mang-Sessele) regt dazu an, Treue und Beständigkeit zu hinterfragen."Staeter muot hât ĂŞre und guot" - Beharrlichkeit bringt Ehre und Besitz. Nun, werte Gäste, hier, wo einst der Heilige Magnus der Sage nach Rast hielt und ein beständiges Zeichen seines Wirkens im Stein hinterlieĂź, haltet auch Ihr inne und prĂĽfet, wie es denn mit Eurer Beständigkeit steht! Gedenkt jener, die Euch am Herzen liegen und jener denen Ihr Treue schuldet und bekräftigt Euren Willen zur Beständigkeit symbolisch mit dem "Band der Treue". Bindet es als ein weithin sichtbares Zeichen an den "Baum der Beständigkeit" und schöpft Kraft aus dieser Tat.
  • Die Burgruine Hochschanz steht unter dem Motto Furcht oder KĂĽhnheit."Wer dâ hofft in got, der hât kain forcht noch nĂ´t" - Wer auf Gott vertraut, braucht weder Not noch Gefahr zu fĂĽrchten.
  • Die Ottilienkapelle bietet sich in ihrer Idylle als Ort an, der GĂĽte und MitgefĂĽhl ausdrĂĽckt. "Daz guot mac wol heizen guot, dâ man mite rehte tuot" - Gut ist gut, wenn man Gutes damit tut. Hier an diesem frommen Ort, werte Gäste, haltet inne auf weiter Flur, ĂĽberdenkt Eure "Fahrt", die hinter Euch liegt und plant Eure weiteren Ziele, und gedenkt all jener, die Eures Beistandes bedĂĽrfen. Seid Ihr Euch der guten Sache nicht gewiĂź, seid getrost:"Ich weiz wohl daz ein milter man genouc u gebenne nie gewan" - Ich weiĂź wohl, daĂź der Barmherzige nie genug zu geben hat.Die Ehrenberger Klause fordert den Besucher auf, "stets das rechte MaĂź" (Parzival) zu finden. "Wann maze mit bescheidenheit aller tugend krone treit" - Das rechte MaĂź ist aller Tugend Krone.
  • Die Ruine Ehrenberg, Ausgangspunkt und Ziel des Weges der Tugend ist schlieĂźlich der Ort, an dem auch die PrĂĽfungen (z.B. durch Balkengehen oder Abseilen) stattfinden."Swâ man ringe nâch, des werde ime zu leste dochsin teil" - Worum man sich von Herzen und nach Kräften bemĂĽht, wird einem auch zuteil.

Auf den Spuren der Helden längst vergangener Zeiten seid Ihr nun zum Helden Eurer selbst geworden, habt an den "Orten der Kraft" Euch selbst erfahren! Doch bevor Ihr Euch der Geselligkeit hingebt, sollt Ihr Euch nochmals prüfen und in Euch gehen, sollt nach all den Erfahrungen auf dem "Weg der Tugend" die eigene Tugendhaftigkeit kritisch überdenken!

Sodann, gehabt Euch wohl - und gebe Gott, daß euer "Weg der Tugend" nicht hier endet! Und ist Euch doch die Tugend einerlei, so seid getrost:?"Die alten frommen hânt geseit, daz tugend ist ein êhrencleid..." - Schon die Alten sagten: Die Tugend ist ein Sonntagskleid... Darum spart des jedermann.

Ritter

Tierspurenwanderung 2021 (Suite)

Tierspurenwanderung 2021 (Suite) | 4 Nächte
Verschneite Wälder, gefrorenes Wasser und glitzernde Schneesterne sorgen für eindrucksvolle und friedliche Stimmungsbilder im Winter. Was machen die Tiere im Winter?
ab € 360,-- p.P.
zum Angebot

Zum Stammgast - Login

BuchenAnfragen